Pubertät ist, wenn die Eltern anfangen komisch zu werden.

Dass man über ein für manche Eltern nervenzehrendes Thema, nämlich die Pubertät der Kinder, auch humorvoll und äußerst unterhaltsam, referieren kann, bewies die Motivationstrainerin Kira Liebmann am 21.01.2020 an der Markgrafen-Realschule Burgau.

   

Rund 70 Mütter und Väter folgten der Einladung des Elternbeirats und des Fördervereins der Markgrafen-Realschule Burgau und wurden sicher nicht enttäuscht. Der Aufenthaltsraum verwandelte sich schon bald zur Bühne und Mitmachzone. Kira Liebmann schaffte es in kürzester Zeit, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Selbst diejenigen unter den anwesenden Eltern, die sich sicher waren, schon alles über das Thema Pubertät zu wissen, lachten und machten die spaßigen Übungen mit.

Kira Liebmann umriss das Thema Pubertät ganzheitlich, angefangen von den sichtbaren körperlichen Veränderungen der Kinder ("Man riecht sie bevor man sie sieht."), der Entwicklung im Gehirn sowie die Erwartungshaltung der Eltern an ihre Kinder. Immer wieder erklärte Kira Liebmann auch die Ursachen für offensichtliche Veränderungen und klassische Konfliktsituationen, wie zum Beispiel das Bedürfnis der Kinder am Wochenende auszuschlafen. Untermalt mit eigenen persönlichen Erfahrungen gab Kira Liebmann den Zuhörern das Gefühl, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine seien.

Die Botschaft "Lernt loszulassen!" sei aktueller denn je, so Kira Liebmann. Sie erzählte die anschauliche Geschichte vom Schmetterling, der sich durch den Kokon quälen muss, um gesunde Flügel zu entwickeln. Nur wenn man zuließe, dass Kinder eigene Erfahrungen und auch Fehler machen dürften, ermögliche man ihnen, auch erwachsen zu werden.

Ihre zweite Botschaft "Begegnet euren Kindern auf Augenhöhe!" versprach – bei aller liebevoller Strenge und Konsequenz – Spannungen zwischen Eltern und Kindern zu minimieren. In einem Selbstversuch konnten die Zuhörer ausprobieren, was negative beziehungsweise positive Botschaften unmittelbar bewirkten. Viele der Eltern waren betroffen, festzustellen, dass ein Satz wie "Du bist dumm" auch bei ihnen selbst eine körperlich spürbare Schwäche verursachte. Der vielleicht wichtigste Satz des Abends aber war die Aussage, dass man nur seine eigenen Gedanken positiv beeinflussen kann, nicht aber einen anderen Menschen. Durch eigenes positives Denken kann die ganze Situation zum Besseren verändert werden, so Frau Kira Liebmann. Wer die Motivationstrainerin an diesem Abend live erleben durfte, musste ihr das einfach glauben.

Erster Schultag 2019 - Willkommensgeschenk

Förderverein der Markgrafen-Realschule e.V. begrüßt die neuen Schüler mit Willkommensgeschenk

Am ersten Schultag wurden die 75 Fünftklässler der Markgrafen-Realschule mit ihren Eltern im Aufenthaltsrum vom Schulleiter Herrn Lechner begrüßt und die drei Klassenleiter bzw. -leiterinnen vorgestellt.

Für eine Überraschung sorgte der neue Förderverein der Markgrafen-Realschule mit einem Begrüßungsgeschenk für die Schüler, einer Trinkflasche für den Wasserspender in der Aula. Damit könne die Schule nun jeden Durst und nicht nur den Wissensdurst stillen, wie der 1. Vorsitzende Rudolf Sauter und Schatzmeisterin Dajana Menter bei der Übergabe mit einem Schmunzeln bemerkten.

Und das Begrüßungsgeschenk soll keine einmalige Sache bleiben, so das Ziel des in diesem Jahr gegründeten Fördervereins. Nicht jede Idee kann an einer Schule umgesetzt werden. Und so manches Projekt, das für das Schulleben zwar sinnvoll wäre, kann aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht realisiert werden. Genau hier setzt der Förderverein der Markgrafen-Realschule an und will dort unterstützen, wo Hilfe benötigt wird – egal ob in finanzieller Hinsicht bei Neuanschaffungen oder bei der Durchführung schulischer Aktivitäten.

So trat der Förderverein beim diesjährigen Sommerfest erstmals in Erscheinung und organisierte zusammen mit dem Lehrerkollegium ein kurzweiliges Programm für die Realschülerinnen und Realschüler inklusive Barbecue und Getränken.

Daneben sollen durch den Förderverein ehemalige Schüler eine Möglichkeit haben mit ihrer "alten" Schule in Verbindung zu bleiben bzw. wieder in Verbindung zu kommen. Bei einem Mitgliedsbeitrag von 15 € erhalten die Fördervereinsmitglieder jedes Jahr den Jahresbericht mit Artikeln über alle Geschehnisse und Aktivitäten der Schule.

Starthilfe für den neuen Verein gab die VR-Bank Donau-Mindel und spendete dem neu gegründeten Förderverein der Markgrafen-Realschule Burgau einen Betrag in Höhe von 400 €. Eine Spende, die der Förderverein gut brauchen kann, schließlich hat die Vorstandschaft noch viele Ideen zum Wohle der Schüler und der Markgrafen-Realschule Burgau.